Archiv der Kategorie: Aktuelles

Gartentipps für den November

Ziergarten

Stauden
Stauden kann man jetzt noch pflanzen. Herbstanemonen, Gräser und andere einziehende Pflanzen sollten jedoch besser im Frühjahr gesetzt werden.
Einziehende Ziergräser, wie Pfeifenputzergras (Pennisetum) und Chinaschilf (Miscanthus) erst im Frühjahr (Ende April, Anfang Mai) schneiden wenn die Frostgefahr vorüber ist. Die alten Halme schützen das Herz der Gräser vor Erfrierung im Winter. Sie geben auch Vögeln und Insekten Nahrung und Winterschutz und sind eine Winterzierde. Binden Sie die hohen Grashalme zusammen, um den Regen und Schnee seitlich abzuleiten und sie vor Staunässe bzw. einem Auseinanderbrechen zu schützen.

Bis Ende des Monats lassen sich noch Blumenzwiebeln pflanzen
Eventuell finden Sie jetzt schon reduzierte Ware…?
Versuchen Sie es einmal mit Holunderlaub, das sie unter die Zwiebeln von Tulpen und Krokussen legen. Vielleicht können Sie Wühlmäuse dadurch vor dem Verzehr Ihrer Lieblingsblumen abschrecken. Gelbe Tulpen werden nicht so gern gefressen, wie rote oder weiße.
Weitere Zwiebelpflanzen: Blausternchen, Winterling, Hundszahn, Schneeglöckchen, Alpenveilchen, Märzenbecher und Schneeglanz.
Sträucher mit roten Zweigen, wie z.B. der Hartriegel, sehen im Winter schön aus.

Gemüse

Lauch
Von Rost befallener Lauch sollte nicht auf dem Kompost landen, um die Pilze nicht im Beet zu verteilen. Manchmal sieht jedoch auch ein Sonnenbrand einem Pilz ähnlich. Pilze sind tief orange und geben dem Blatt eine andere Textur mit leichtem Relief. Der Sonnenbrand ist hellorange und das Blatt trocken. Um Pilzbefall im Voraus zu vermeiden, sollte bei Lauch ein Pflanzabstand von ca. 20 x 40 cm eingehalten werden.

Endivien
Endivienpflanzen sind frostempfindlich. Vor den ersten Frösten kann man sie mit Vlies oder Lochfolie schützen. Ab Temperaturen unter -5 °C sollten die Salatpflanzen geerntet und ungeputzt möglichst kühl und feucht gelagert werden.
Um möglichst viele Vitamine zu erhalten, waschen Sie die Blätter vor dem Schneiden. Man kann sie auch als Suppe oder warmes Wintergemüse zubereiten.

Gemüselagerung
Lagern Sie nur absolut gesundes Gemüse ein. Eingelagerte Schädlinge und Pilze können das gesamte Lagergut vernichten.

Gründüngung
Für diese können Sie jetzt noch Winterroggen und Winterweizen verwenden. In der Fruchtfolge sind sie für das Gemüsebett eine Bereicherung.

Herbstlaub
Nutzen Sie das Laub Ihrer Obstbäume und legen Sie es als Mulchschicht auf die Beete. Sie schützen damit Ihre Pflanzen vor kalten Temperaturen. Vom Rasen sollten Sie es allerdings entfernen, da dieser darunter keine Luft bekommt und verfault.

Obst

Jüngere Obstbäume jetzt kalken, um sie vor Frostrissen zu schützen.

Obsternte
Noch nicht geerntete Äpfel, Birnen und Quitten können Nachfröste bis -6° vertragen. Sie sollten allerdings erst geerntet werden, wenn sie wieder aufgetaut sind, sonst faulen sie schnell im Lager.
Die Gartenlaube ist ein guter Lagerort.

Apfelringe
Sollten Sie Ihre Heizung benutzen, können Sie Apfelringe trocknen, indem Sie sie über die Heizung hängen. Sie aromatisieren und befeuchten zugleich die Raumluft.
Bei einem starken Schorfbefall der Äpfel wird empfohlen, das Laub der Bäumen mit dem Rasenmäher zu zerkleinern. Dadurch wird ein neuer Befall reduziert.

Johannisbeeren und Stachelbeeren
Wenn man im Winter an frostfreien Tagen die Büsche schneidet, kann man den Befall mit der Rotpustelkrankheit im kommenden Jahr reduzieren.

Himbeeren
Ebenfalls kann man bei frostfreiem Wetter Himbeeren vermehren: schneiden Sie 10-cm-lange Wurzelstücke ab und legen sie sie flach, mit den Knospen nach oben, in ein frisches Beet. Nur dünn mit Erde bedecken.

Brombeeren
Wenn Sie Ihre Brombeeren vermehren möchten, nehmen Sie eine längere Rute und legen Sie sie mit einem Stein beschwert auf eine freie, gelockerte Stelle. Die Brombeere wird dann dort ihre neuen Wurzeln schlagen. Diese Methode kann man auch bei Stachelbeeren probieren.

Gartenteich
Um frostempfindliche Wasserpflanzen zu überwintern bringen Sie diese jetzt ins Winterlager und entfernen Sie bei dieser Gelegenheit auch heruntergefallene Blätter aus dem Teich, damit sie nicht auf den Boden sinken und dort verfaulen.

Allgemeines

Wurzelnackte Gehölze pflanzen
Der November ist ideal um wurzelnackte Gehölze zu setzen. Sehr lange Wurzeln ggf. einkürzen, verdrehte oder beschädigte Wurzeln ebenfalls einkürzen oder entfernen, sodass nur gesunde Wurzeln bleiben. Gehölze vor dem Pflanzen einige Stunden ins Wasser stellen. Das Pflanzloch groß genug ausheben, sodass alle Wurzeln ohne geknickt zu werden hineinpassen. Den Boden im Pflanzloch auflockern und mit etwas Kompost mischen. Nach dem Setzen der Pflanze die Erde mit dem Fuß antreten, sodass die Pflanze gut Halt hat. Angießen und regelmäßiges Gießen nicht vergessen.

Der Winter ist die beste Zeit für die Gartenplanung

  1. Grundregel Fruchtfolge: die meisten Gemüse benötigen eine Anbaupause von 3 – 4 Jahren. Tragen Sie die diesjährige Belegung der Beete in eine Gartenskizze ein und planen Sie danach die Saaten bzw. Pflanzungen für das nächste Jahr. Mehr Infos dazu in unseren Seminaren oder bei unseren Fachberater:innen.
  2. Planung für neue Bäume und Sträucher: Informieren Sie sich, welchen Platzbedarf und welche Bodenanforderungen Ihr Wunschobst hat. Bei der Pflanzung von kleinkronigen oder Mini-Obstbäumen können Sie durch den geringeren Platzbedarf mehr Bäume setzen. Sie sind auch einfacher im Schnitt. Nachteil: manche Blumen oder auch Blaubeeren benötigen einen Schattenplatz. Diesen finden Sie entweder hinter ihrer Laube oder unter einem hohen Baum. Außerdem sitzt man unter dem Blätterdach eines hohen Obstbaumes im Sommer angenehmer, als unter einem Sonnenschirm. Auch für Vögel sind Nistkästen in hohen Bäumen attraktiver.

Denken Sie an Ihre Wasserleitungen
Lassen Sie überall das Wasser ab und ggf. die Hähne offen. Messinghähne kann man mit einem Mantel aus Stroh schützen.

Gartentipps für den Oktober

Gemüse

Sellerieknollen lagern
Sellerieknollen zur Lagerung in einem kühlen Keller in feuchten Sand einschlagen. Dabei sollten sie dicht aneinander gesetzt werden, sodass der Kopf der Knolle und die mittleren Blätter frei bleiben.

Gemüsebeete vorbereiten
Flächen, die nächstes Jahr mit stark zehrendem Gemüse bepflanzt werden sollen, können jetzt mit unreifem Kompost oder Mist bedeckt werden. Eine dicke Mulchschicht oder eine Abdeckung mit Folie schützt den Kompost vor Nährstoffauswaschung über die Wintermonate. So kann man im nächsten Jahr schneller starten.

Was kann man jetzt noch säen?
Feldsalat und Spinat können noch bis Mitte Oktober ausgesät werden.
Kerbelrübchen können von Oktober bis Dezember gesät werden. Sie sind Kaltkeimer und entwickeln sich bis Mai zum ersten Wurzelgemüse des Jahres. Jetzt nur dünn bedeckt in Töpfe säen, welche draußen stehen und ab Februar bei nicht gefrorenem Boden in die Erde pflanzen. Die Samen bekommt man beim „Dreschflegel Saatgut“ in Witzenhausen
Winterzwiebeln und Winterknoblauch werden im Oktober und November gesteckt und sind dann im Juli erntereif.

Tomaten nachreifen
Die letzten Tomaten an der Pflanze lässt man nachreifen, indem die Pflanzen gerodet und kopfüber aufgehängt werden. So kann man seine Ernte noch strecken.

Obst

Rhabarber
Ältere Rhabarberpflanzen sollten nach ca. acht Jahren geteilt werden. Dazu die Wurzelstöcke ausgraben und gleich nach der Teilung wieder einpflanzen. Dazu ist Anfang Oktober der beste Zeitpunkt.

Obstlagerung
Bei der Obstlagerung sollte man nur gesunde und trockene Früchte verwenden. Schadhaftes Obst wird verderben und die benachbarten Früchte mit Sporen von Pilzen oder Fäulnis anstecken. Eine rechtzeitige Ernte und eine möglichst kühle Lagerung verlängert die Lagerdauer. Trotzdem sollte man immer wieder auf Fäulnis kontrollieren.

Obsternte
Späte Apfel- und Birnensorten werden jetzt reif. Kühle Nachttemperaturen sorgen für eine gute Ausfärbung der Früchte. Kurzfristiger Nachtfrost schadet dem Kernobst nicht, denn die Früchte vertragen Temperaturen bis -5 °C, wenn man sie nicht im gefrorenen Zustand erntet.

Quittenernte
Wenn die Quitten gelb geworden sind und der Filzüberzug verschwunden ist, ist der Erntezeitpunkt für Quitten. Bleiben sie zu lange hängen, können sie innen braun werden.

Leimringe zum Schutz gegen Frostspanner
Um die Frostspannerweibchen an der Eiablage zu hindern, legt man jetzt Leimringe (gibt es fertig zu kaufen) um die Stämme der Obstbäume. Sie müssen rundum dicht und fest am Stamm anliegen. Unebenheiten der Rinde werden mit einem Rindenkratzer geglättet oder Ritzen und Risse mit Ton oder Lehm aufgefüllt.
Meisen fressen gern die Frostspannerlarven. Mit Nistkästen locken sie diese in den Garten.

Rasen

Wiesenpflege
Haben Sie eine Blühwiese angelegt, kompostieren Sie deren letzten Schnitt separat, da sie viele Blumensamen enthält, die im nächsten Jahr keimen. Es sei denn, sie möchten auch an anderen Orten im Garten die Wiese zum Blühen bringen.

Letzter Rasenschnitt des Jahres
Enthält Ihr Rasen Krokusse oder gar Narzissen, darf der Rasen frühestens nach deren Blüte, besser noch nachdem die Blätter gewelkt sind, gemäht werden. Damit der Rasen gut über den Winter kommt, jetzt noch ein letztes Mal mähen.

Ziergarten

Einlagern von Dahlienknollen
Damit sollte man warten, bis der erste Frost Blüten und Blätter welken lässt. Je später die Knollen aus dem Boden geholt werden, desto sicherer überwintern sie. Damit die Knollen nicht austrocknen sollten sie weder Sonne noch Wind ausgesetzt offen liegend trocknen. Gut abgetrocknet können sie in einem feuchten, kühlen Keller (5 °C) überwintern.

Und sonst…

Teichpumpen reinigen
Nutzen Sie die ersten Herbsttage, um das hydraulische System der Teichpumpe zu reinigen, alle Leitungen zu leeren und die Pumpe in den Keller zu räumen. Intensive Frostperioden könnten sonst Schäden an der Installation verursachen. Die Pumpe lagert man am besten in einem mit Wasser gefüllten Eimer und kontrolliert den Wasserstand regelmäßig.

Mäuse bekämpfen
4 m hohe Sitzkrücken helfen Turmfalke, Bussard, Milan, Habicht oder Sperber bei der Jagd auf Mäuse. Das Mauswiesel versteckt sich gern in Reisig- oder Steinhaufen in der Nähe von Bäumen.

Tiere im Garten

Nistkästen reinigen
Wenn Sie im Garten Nistkästen für Vögel aufgehängt haben, ist jetzt ein günstiger Zeitpunkt, um sie zu reinigen. Manchem Vogel dient ein Nistkasten als Winterbehausung.

Sämlinge von Vergissmeinnicht verpflanzen
Vergissmeinnicht gehört zu den zweijährigen Pflanzen. Das heißt, dass die Aussaat (auch Selbstaussat) vom Frühling übers Jahr keimt, zu Jungpflanzen heranwächst und dann im Folgejahr blüht. Wenn sie Vergissmeinnicht an einem anderen Standort haben möchte, als es zur Zeit steht, kann man ihm jetzt den Wunschplatz geben.

Erntedankfest 01.10. – Unterstützung gesucht!

Liebe Gartenfreunde,

seit nunmehr über 75 Jahren wurden mit viel Teamgeist, vielen Innovativen sowie kreativen Ideen die Sommerfeste in unserem Verein gefeiert.

Wir wollen in diesem Jahr wieder für unvergessliche Momente sorgen und bei unseren Vereinsmitgliedern und Besuchern keine Wünsche offenlassen. Um dieses Ziel erfolgreich umzusetzen, bitten wir unsere Vereinsmitglieder um Unterstützung. Die Tätigkeiten im Festausschuss, werden selbstverständlich als Gemeinschaftsarbeit anerkannt.

Bei Fragen können Sie den Vorstand jederzeit direkt anrufen (Tel.: 0172 5711 724) oder wir kommen in einer Freitags-Sprechstunde zusammen. Nach vorheriger Zeitabsprache können wir uns auch gerne persönlich treffen.

Auch in diesem Zeitenwandel ist es wichtig, teambildende Maßnahmen und gemeinsame Momente zu schaffen. Durch die Corona-Beschränkungen ist das alles zu kurz gekommen und in den Wintermonaten lief vieles primär virtuell ab.

Lassen wir ein Corona sicheres Erntedankfest an der frischen Luft stattfinden. Mit echten Begegnungen.

Im Voraus schon vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Tipps von der Fachberatung

Es ist Sommer, der Salat und einiges anderes geerntet. Wie kann man nun die Lücken im Beet auffüllen? Kein Problem! Hier einige Tipps für Aussaaten im Juli:

  • Zuckerhut
  • Endivien (Vorzucht)
  • Möhren
  • Rettich
  • Radieschen
  • Rote Bete
  • Brokkoli
  • Grünkohl
  • Kohlrüben
  • Knollenfenchel
  • Chinakohl
  • Pak Choi
  • Buschbohnen
  • Stangenbohnen
  • Spinat (Achtung erfordert tägliches Gießen!)

Gemeinschaftsarbeit

Um unsere Anlage zu erhalten und zu verschönern, leistet jeder Pächter, sofern er nicht älter als 75 Jahre ist und schon 25 Jahre Pächter ist, bei uns 2x im Jahr, an einem Samstag von 9-12°° seine Gemeinschaftsstunden ab.

Gemeinschaftsarbeit

Um unsere Anlage zu erhalten und zu verschönern, leistet jeder Pächter, sofern er nicht älter als 75 Jahre ist und schon 25 Jahre Pächter ist, bei uns 2x im Jahr, an einem Samstag von 9-12°° seine Gemeinschaftsstunden ab.

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,